Die Sendung

Günter Gaus ist tot ( Quelle: bildfunk)
Zentralbild

Zur Person

Mit seiner langjährigen Sendung hat Günter Gaus Fernsehgeschichte geschrieben. 1963 startete die Reihe "Zur Person" im ZDF, wurde dann ab 1965 beim Südwestfunk unter dem Namen "Zu Protokoll" fortgesetzt. 1980 ging es im WDR unter dem Titel "Deutsche" weiter. Nach langjähriger Pause dann ein Neuanfang beim DFF, fortgesetzt seit 1992 beim ORB und später dem RBB.

Biografie

Günter Gaus (Quelle: bildfunk)
dpa

- Günter Gaus

Er war ein engagierter und hochverehrter Journalist, Publizist, Diplomat und Politiker. Für sein journalistisches Schaffen erhielt Günter Gaus unter anderem den Adolf-Grimme-Preis (1988) und den Deutschen Kritikerpreis (1991).

Hintergrund

Günter Gaus und Jochen Kowalski im Gespräch (Quelle: rbb)

- 40 Jahre Zur Person

Günter Gaus kreierte einen neuen Stil des Fernsehinterviews, der ihn bei Zuschauern und Kollegen einzigartig machte.

Drei-Stufen-Test-Verfahren

Newsletter

Newsletter abonnieren (Bild: rbb/imago-images.de/Westend61)
rbb/imago-images.de/Westend61

Empfehlungen aus der Mediathek

Das Excelsior-Haus in Kreuzberg ist ein gigantischer Wohnklotz aus den 60ern. Mit über 500 Appartments und einem Restaurant mit Blick über den Kiez rund um den Anhalter Bahnhof ein Riesenwohnhaus. Der Dokumentarfilmer Erik Lemke, der selbst in dem Haus wohnt, lässt die Menschen von sich und ihrem Leben erzählen. Ein Film mit feinem Humor und offenem Ohr. Mit wortlosen Momenten und genauem Blick. "Berlin Excelsior" ist in der Mediathek verfügt bis zum 28.07.2021.