Holunderblütensirup selbstgemacht (Quelle: imago/CHROMORANGE)
Bild: imago/CHROMORANGE

Einfach selbstgemacht - Rezepte mit Wild- und Heilkräutern

Holunderblütensirup, Wildkräuterpesto oder Wildkräuter-Limonade mal selber machen? Hier gibt's die Rezepte dazu:

 

Wildkräuter-Limonade

• 1 Liter Apfelsaft
• je 2 Handvoll Giersch und Gundermann
• 1 grob geschnittene Zitrone
 
Zubereitung:

Kräuter kleinschneiden oder als Bund mit der Zitrone in einer Karaffe 24 Stunden ziehen lassen. Kräuter und die Zitrone abseihen. 1/3 Flüssigkeit mit 2/3 kaltem Sprudelwasser mischen.

Wildkräuterpesto

• 50g Wildkräuter (z.B. wilder Majoran, Löwenzahn, Gundermann, wilde Rauke, Schaumkraut, Giersch, Brennnessel)
• 10g Walnüsse
• eine Knoblauchzehe
• 10g Parmesan
• 50ml Rapsöl
• je eine Prise Pfeffer, Salz und Zucker
• Spritzer Zitrone
 
Zubereitung:
 
Kräuter zerkleinern, Nüsse in der Pfanne ohne Fett anrösten, dann alle Zutaten mit dem Öl im Mixer pürieren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Reicht für etwa
100 g Pesto. Schmeckt kalt zu Nudeln, Kartoffeln, Käse, Brot, Fisch und Fleisch.

Holunderblütensirup

• etwa 25 frische Holunderblütendolden
• 2 ½ Liter Wasser
• 3 kg Zucker
• 100 g reine Zitronensäure
• Bio-Zitronen
 
Zubereitung:
 
Nur schön aufgeblühte Holunderblütendolden sammeln. Am besten in einem offenen Korb mit einer Stoffeinlage (denn die Blüten sind ein wenig empfindlich). Zu Hause angekommen die Blütendolden auf Ungeziefer untersuchen und so weit als möglich mit der Hand entfernen. Die Blüten aber nicht waschen.
 
Die 2 ½ Liter Wasser in einem Topf abkochen und wieder abkühlen lassen. Darin den Zucker und die Zitronensäure unter Rühren auflösen. In die dicke Zucker-Säure-Lösung die geputzten Blütendolden geben und sanft umrühren. Von oben die Mischung mit Zitronenscheiben beschweren und diese anschließend leicht in die Mischung eindrücken, damit auch die Zitronenscheiben leicht bedeckt sind.
 
Im Anschluss den Topf mit einem Wachstuch oder einer Folie luftdicht verschließen und einige Tage an einem kühlen und dunklen Raum ziehen lassen. Dann abseihen und den Sirup in vorher mit heißem Wasser desinfizierte Flaschen abfüllen. Fertig ist der Holunderblütensirup. Kühl und dunkel aufbewahrt sollte dieser bis zu einem Jahr halten.

Zum Weiterlesen

Weißdorn am Dornbusch (Quelle: imago/Andre Gschweng)
imago/Andre Gschweng

Heilkräuter aus der heimischen Natur

Nur wenige kennen ihre heilsamen Kräfte: Weißdorn, Birkenblätter oder Löwenzahn sind nur einige Beispiele für gesunde Pflanzen, die sich in der Natur finden lassen. Wie erkennen wir Heilkräuter sicher, wie können wir sie schmackhaft nutzen?

Kochsalz auf einer Schieferplatte (Quelle: imago/CHROMORANGE)
imago/CHROMORANGE

In welchen Lebensmitteln steckt wie viel Salz? - Salz-Giganten und ihre Alternativen

Ohne das sprichwörtliche Salz in der Suppe schmeckt unser Essen fad. Doch Salz ist nicht nur Geschmacksträger, sondern auch lebenswichtig für den Körper. Aber auf die Dosis kommt es an. Zu viel Salz kann den Blutdruck erhöhen und zu Wassereinlagerungen im Körper führen. Doch worin steckt viel Salz und was sind schonende Alternativen?

Gewürzsortiment auf Holzlöffeln (Quelle: Colourbox)
Colourbox

Gesunde Kräuter und Gewürze für Magen und Darm

Wenn es zwickt und zwackt im Magen- und Darmbereich gibt es viele Kräuter, Gewürze und andere Nahrungsmittel, die helfen können. Schon einmal vom "Acht-Winde-Pulver" gehört? Oder wissen Sie welche Wirkung Safran hat? Die rbb Praxis stellt einige hilfreiche Kandidaten vor. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie!