Informationen für Horterzieher

Kinder in einem Klassenzimmer; Quelle: Colourbox/Petro Feketa
Colourbox/Petro Feketa

Toleranz - den ganzen Tag!

 

Toleranz ist ein wichtiges Thema, das man auch nach dem Schulunterricht behandeln kann. Deshalb ist das Unterrichtsmaterial der "Aktion Schulstunde" so konzipiert, dass es sich auch für die Nachmittagsbetreuung in der Ganztagsschule oder im Hort eignet - mit vielen kreativen Aufgaben und bunten Übungen. Lassen Sie sich inspirieren!

Hier werden Ihnen einige ausgewählte Projekte aus dem gesamten Unterrichtsmaterial zum Thema Toleranz vorgestellt. Wenn Sie am Gesamtkonzept und an weiteren Unterrichtseinheiten interessiert sind, finden Sie weitere Informationen in den Hinweisen _für Lehrerinnen und Lehrer.

Folgende Kriterien sind für die Auswahl für die Nachmittagsbetreuung entscheidend:

- Die Aufgaben können von den Kindern nach den eigenen Interessen ausgewählt und eigenständig bearbeitet werden.

- Die Arbeitsaufträge sind spielerisch. Basteln, Reden, Darstellen und Bewegen stehen an oberster Stelle.

- Die Übungen eignen sich als Teamarbeiten, sodass jeder von den Kompetenzen der anderen profitieren kann.

Die Einheiten sind in drei Bereiche gegliedert und umfassen die Auseinandersetzung mit dem ICH, dem DU und dem WIR. Diese Anordnung muss von Ihnen nicht berücksichtigt werden, ist jedoch sinnvoll für eine längere Beschäftigung mit dem Thema Toleranz.


ICH - Jeder ist anders

Wer anderen gegenüber offen sein möchte, muss sich erst selbst annehmen können. Toleranz sich selbst gegenüber – das bedeutet, seine eigenen Stärken und Schwächen zu akzeptieren und zu wissen, dass man einmalig ist.

Was macht das Ich zum Ich? Um das herauszufinden, können die Schüler ein Ich-Buch erstellen. Es bietet sich an, die einzelnen Arbeitsblätter in einem Schnellhefter zu sammeln. Darin notieren die Kinder Informationen über sich selbst, wie etwa Hobbys und Eigenschaften. Teil des Ich-Buches ist auch das Geheimfach, in dem aufgeschrieben wird, wovor man Angst hat oder was man nicht gern an sich mag.

Wie man mit Einschränkungen umgeht, erfahren die Kinder spielerisch. Bei Übungen zum Blindsein zum Beispiel, oder mithilfe von Memory-Karten, auf denen unter anderem Menschen vorgestellt werden, die erfolgreich eigene Einschränkungen überwunden haben. Doch Selbstvertrauen hat auch seine Kehrseite – nämlich dann, wenn daraus Egoismus wird. Kurze Theaterstücke machen die Nachteile von egoistischem Verhalten und Möglichkeiten zur Streitschlichtung anschaulich.

Hier können die Materialien heruntergeladen werden:

Toleranz und Vorurteil
Wer bin ich? (Ich-Buch)
Ich mag mich! (Ich-Buch)
Ich kann mich verändern (Ich-Buch)
Wie sehen mich andere? (Ich-Buch)
Gedankenexperiment: "Ich, ich, ich"
Rollenspiel: "Du Egoist!"
Wie orientieren sich Blinde?


DU – Abenteuer Vielfalt

Wenn zwei Menschen sich treffen, wird vor allem eines deutlich: Du bist anders! Unterschiede, verschiedene Interessen und damit auch oftmals Meinungsverschiedenheiten prägen das Zusammenleben – auch in der Ganztagsbetreuung. Mit den folgenden Arbeitsaufträgen finden die Kinder heraus, dass Unterschiede interessant sein können und dass Vielfalt ihr Leben bereichert.

Zum Thema "Woanders leben" können die Kinder ein Lapbook über ein fremdes Land zusammenstellen. Das dreidimensionale Buch besteht aus zwei Papierbögen, die mit kleineren Bastelvorlagen beklebt werden. Die einzelnen Elemente enthalten thematisch geordnete Informationen, die über das Land gesammelt werden, und sind klapp- oder faltbar. Die Bastel- und Lerneinheit ist eine gute Gelegenheit, die Akzeptanz kultureller Vielfalt zu fördern.

Wenn sich zwei Menschen nicht verstehen, kommt es oft zu Streit. In unterschiedlichen Übungen lernen die Schüler, Konflikte zu lösen. Durch Rollenspiele, Diskussionen und gemeinsame Regeln wird Toleranz als wichtige Grundhaltung in Konfliktsituationen herausgestellt. Für die Pause oder die Ganztagsbetreuung können Sie Streitschlichter auswählen. Praktische Tipps in kindgerechter Sprache geben hierfür Hilfestellung.

Hier stehen die Materialien zum Download bereit:

Freundebrief: Ich mag dich!
Sprichwörter und Redensarten zur Toleranz
Streitschlichter: Helfen, Lösungen zu finden!
Stabpuppenspiel Rollentausch
"Das nervt!"


Wir - Einer für alle, alle für einen

Toleranz ist in einer Gruppe wichtig. Nur wenn alle akzeptiert werden, kann eine Gemeinschaft entstehen. Durch Bewegungsspiele, bei denen alle zusammenarbeiten müssen, wird diese Eigenschaft gestärkt. Außerdem können die Kinder gemeinsam einen WIR-Baum gestalten, in dem sich jeder wiederfinden kann. Doch Toleranz bleibt nicht bei der Akzeptanz stehen: Wie kann man anderen helfen? Die Helferschnur dient dazu, das Gedachte in die Tat umzusetzen.

Trotz aller Toleranz – in einer Gruppe entstehen auch schon mal Konflikte. Durch Gruppenarbeit und Pantomime erarbeiten die Schüler Grenzen ihrer Toleranz und können ihre Gefühle der Gruppe gegenüber visualisieren.

Hier können Sie die passenden Materialien herunterladen:

Grenzen der Toleranz
Helfen und unterstützen
Unsere Toleranzregeln
In Szene gesetzt und nachgespürt: Standbilder
Der Gordische Knoten
Die Reifenreise

 

Viel Spaß!