Eine Krankenschwester während der Spanischen Grippe Pandemie 1918/19 (Bild: phoenix/HR/rbb)
phoenix/HR/rbb

Von der Spanischen Grippe bis Corona - Mensch gegen Virus

Gab es bereits Pandemien vor Corona? Wie gingen die Menschen damit um? Als "Mutter der modernen Pandemien" wird die "Spanische Grippe" genannt. Sie forderte 1918/19 mehr Tote als der Erste Weltkrieg. Die Dokumentation schaut zurück auf die großen Pandemien des 20. und 21. Jahrhunderts.

Ärztin Susanne auf der Coronavirus Station im Ernst Bergmann Klinikum Potsdam (Bild: rbb/Maurice Weiss/Ostkreuz)
rbb/Maurice Weiss/Ostkreuz

Schockwellen – Nachrichten aus der Pandemie

Covid-19 ist die erste Pandemie, die live von der Welt verfolgt wird. Der Film erzählt sie chronologisch, auf Augenhöhe mit der Entwicklung, ausschließlich über Archivmaterial, ohne Kommentar: direkt, unvermittelt, ungefiltert. Dabei collagiert er die Ereignisse zu einem Porträt der Gegenwart. Zu sehen ist eine Gesellschaft in Zeiten der Krise, erfasst von den Schockwellen der Pandemie.

Bild aus dem Dokumentarfilm "Kinder" (Bild: rbb/Leykauf Film)
rbb/Leykauf Film

Kinder

Die S-Bahn rauscht durch Berlin und durch das Leben von Emine, Marie, Christian und Arthur. Ihre Wege werden sich wahrscheinlich niemals kreuzen, doch es gibt eine Gemeinsamkeit: Sie sind Großstadtkinder. Ein Jahr lang hat die Filmemacherin Nina Wesemann ihren Alltag dokumentiert. Der intime Einblick offenbart die sensible Seelenwelt von Heranwachsenden.

Menschen im Winter auf dem Flüchtlingstreck (Bild: rbb/Havel-Film/Hanns Tschira)
rbb/Havel-Film/Hanns Tschira

Verlorene Heimat im Gepäck

Es ist nahezu vergessen: 1945 war Deutschland das Zentrum eines gigantischen Verschiebebahnhofs von Millionen Menschen. In den Wirren des Zweiten Weltkriegs und in den Nachkriegsjahren sind sie auf der Flucht, erleben Vertreibung und Gewalt und werden gezwungen, an einem fremden Ort ein neues Leben anzufangen.

Weitere Folgen der Reihe