Pflanzenporträts

Quelle: Colourbox/LiliGraphie
Colourbox

Von A - Z

Zierpflanzen, aber auch Nutzpflanzen jeglicher Art finden sich überall. Sie sind oft eine Pracht fürs Auge oder bieten ein unerwartetes Geschmackserlebnis.

Glossar

  • Gespräch - Akeleien – manigfaltig und überraschend

    Die rbb Gartenzeit ist zu Gast im Garten von Evelin und Christian Fleming in Potsdam Bornstedt. Seit mehr als 40 Jahren widmet sich das Künstlerehepaar dem parkähnlich angelegten Areal mit Leidenschaft und humorvoller Gelassenheit. Obwohl der Garten abwechslungsreich und üppig bepflanzt ist, haben sie es geschafft, den Pflegeaufwand und auch den Wasserverbrauch in Grenzen zu halten, indem sie besonders auf Bodendecker und Gehölze gesetzt haben. Dennoch kommt auch Farbe nicht zu kurz. Neben Tulpen und Rhododendren beherrscht derzeit die Akelei das Gartenparadies der Flemings.

    Akelei - die charmante Rumtreiberin für jeden Garten

    Wie kleine Glöckchen schweben sie durch den Garten: Die zarten Blüten der Akelei. Kaum eine Blüte gleicht der anderen und dennoch harmonieren sie alle miteinander, ganz gleich ob blau oder rosa, gefüllt oder gerüscht. Der botanische Name ‚Aquilegia‘ ist wahrscheinlich von "aquila" – Adler – abgeleitet, da der Sporn ähnlich gekrümmt ist wie der Schnabel und die Krallen eines Adlers. Genau belegt ist das jedoch nicht.

    Gespräch: Was Sie beim Einpflanzen von Clematis beachten müssen

    Clematis pflanzt man am besten im Spätsommer. Sie lieben einen sonnigen Standort und humusreichen Boden, vertragen aber keine Staunässe. Ihr Wurzelbereich sollte schattig gehalten werden. Auf einem humosen, gut durchlässigen Boden fühlen sie sich am wohlsten. Marianne Lüdke aus Eiskeller gibt wichtige Tipps.

    Gespräch: Die besten Clematissorten - Juuli und Fujimusume

    Marianne Lüdke stellt ihre ersten beiden Lieblinge Clematis "Juuli" und Clematis "Fujimusume" vor. Clematis "Juuli" ist eine Clematis integrifolia, d.h. sie ist keine kletternde Sorte, sondern muss hochgebunden werden. Sie bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Platz und einen humosen, nährstoffreichen und gut durchlässigen Boden. Durch ihre geringe Wuchshöhe eignet sie sich auch für die Bepflanzung von Kübeln. Clematis "Fujimusume" hat wunderbar leuchtende, blaue Blüten. Zudem ist sie pflegeleicht und zeichnet sich durch mehrmalige Blühphasen aus. Sie kann eine Höhe von ein bis drei Metern erreichen. Man pflanzt sie daher am besten an Pergolen, Zäune oder Rankgerüste.

    Gespräch: Die besten Clematissorten - Madame Julia Correvon und Rosamunde

    Zwei weitere Lieblingssorten von Marianne Lüdke sind: Clematis "Madame Julia Correvon" und Clematis "Rosamunde" vor. Die prachtvolle "Madame Julia Correvon" ist eine Clematis, die den ganzen Sommer üppig blüht und sehr robust ist. Clematis 'Rosamunde' wächst breitbuschig, kompakt und gut verzweigt. Sie ist allerdings anfällig für die Clematiswelke, treibt aber bei einem radikalen Rückschnitt im nächsten Jahr wieder üppig aus. Sie ist pflegeleicht, winterhart und ist u.a. wegen ihrer langen Blütezeit und dem Blütenreichtum so beliebt.

    Gespräch: Die besten Clematissorten - Margaret Hunt

    Der absolute Favorit von Marianne Lüdke ist die Clematis "Margaret Hunt". Sie blüht den gesamten Sommer durch und gehört zu den großblütigen Waldreben. Sie ist sehr robust, gesund und wüchsig. Ein Rückschnitt auf einen Meter im späten Winter fördert ein gesundes und kräftiges Wachstum und die Blütenbildung.

  • Disteln - besser als ihr Ruf

    Von wegen nutzloses Unkraut. Kugeldisteln ernähren ein ganzes Heer an Insekten. Großzügig teilen sie Nektar und Pollen und sollten daher in keinem Garten fehlen.

    Gespräch - Frauenmantel – vielseitig und pflegeleicht

    Die rbb Gartenzeit ist zu Gast im Privatgarten der Familie Gudat in Kleinmachnow. Ein Kleinod voller Blühpflanzen und Blühgehölze. Denn die Gartenbesitzer haben ihre Pflanzen ganz bewusst nach dem Motto des berühmten Staudenzüchters Karl Foerster ausgewählt: „Hier wird durchgeblüht“. Mit welchen Pflanzen man seinen Garten in eine blühende Oase verwandeln kann, wird Ulrike Fink von der Gartenbesitzerin Elke Gudat erfahren.

    Gespräch - Fuchsien – Vermehrung mit Stecklingen

    Die rbb Gartenzeit meldet sich aus einem ganz besonderen Sammlergarten in Falkensee: Petra und Rainer Helfrich haben dort auf 1800 qm ein wahres Fuchsienparadies geschaffen: Mit über 800 Fuchsiensorten in vielerlei Farben, Größen und Formen – vor allem in Kübeln. Von den Anfängersorten, den Sonnenverträglichen bis hin zu den Winterharten gibt es bei den Helfrichs alles. Und Petra Helfrich hat für jede Art auch ihre speziellen Pflegetipps.

    Gespräch - Fuchsien - Sonnenverträgliche Sorten & Überwinterung

    Viele Fuchsiensorten sind entgegen der weitläufigen Meinung sonnenverträglich. Unter den Sonnenverträglichen ist besonders die orangefarbene ‘Chang’ zu empfehlen: Sie kann ausdauernd in der Sonne stehen, hat eine starke Fernwirkung und ist sehr robust.

    Gespräch - Fuchsien – Sorten für Anfänger & Pflege

    Empfehlenswert für Anfänger:innen ist die Sorte ‘Fuchsia Voltaire’. Sie ist eine typisch rote Fuchsie mit blau-lila Röckchen, sehr robust und kann in der kalten Jahreszeit im Dunkeln überwintern. Wenn man sie regelmäßig ausputzt, ist sie sehr reichblühend.

    Gespräch - Fuchsien – besondere Züchtungen

    Besonders beeindruckend ist die Sorte ‘All Summer Beauty’. Sie hat ein lilafarbenes Röckchen und einen langen Tubus. Außergewöhnlich ist auch die ‘Herps Bazuin’ mit ihren langen orangenen Blüten. Es ist allerdings nicht ganz leicht, sie kompakt und buschig zu halten. Im Winter sollte man die anspruchsvollen Sorten im Gewächshaus immer unter Kontrolle haben. Je schneller man gegen Schädlinge vorgeht, umso besser.

    Gespräch - Fuchsien – Winterharte & Wilde Sorten

    Noch etwas unbekannt und doch empfehlenswert sind die Fuchsien fürs Freiland. Beim Einpflanzen sollten sie immer 10-15 cm tiefer eingesetzt werden als andere. Dies gewährleistet, dass sie gut vor Frost geschützt sind.

  • Kaiserkronen - Majestätisch im Beet

    Sie machen ihrem Namen alle Ehre - sind sie doch von stattlicher Größe und mit leuchtenden Blüten, die kronenförmig angeordnet sind. Kaiserkronen gehören zur großen Familie der Liliengewächse, sind jedoch eine eigene Gattung.

    Leberblümchen: klein- aber oho!

    Laien halten Leberblümchen oft für schlichte Pflanzen. Nur wenige Gärtner haben sich auf die langsam wachsenden Waldblumen spezialisiert. Kenner zahlen für ein einzelnes Hahnenfußgewächs gerne auch mal Tausende Euro. Andreas Händel, selbst ernannter „Mister Hepatica“ aus Ketzin, widmet sein Leben seit vier Jahrzehnten den Gewächsen.

  • Königinnen der Fensterbank - Orchideen

    Im antiken Griechenland war die Orchidee ein Symbol für Männlichkeit. Ein Blick in jede Blüte verrät, warum sie auch heute noch für Leidenschaft und Fruchtbarkeit steht. Sie ist die unangefochtene Königin der Fensterbank. Und wie es sich für eine Hoheit gehört, ist sie auch ein bisschen eigen. Besonders beim Gießen.

  • Gespräch - Porzellanblume & Storchschnabel – gut gegen Schnecken

    Gartenbesitzerin Evelin Fleming wässert nur gezielt die Gehölze und kann aufgrund zahlreicher Bodendecker auf flächendeckende Beregnung verzichten. Denn Bodendecker schützen das Erdreich vor Verdunstung. Um auch gefräßige Schnecken fernzuhalten, hat sie ganze Areale mit dickfleischigen Porzellanblümchen bepflanzt. An die gehen Schnecken nicht ran, ebenso wenig wie an den Storchschnabel. Er ist vertreibt sie zuverlässig durch seinen penetranten Geruch.

    Gespräch - Radieschen - Tipps für Aussaat und Verwendung

    Ulrike Finck ist zu Gast in dem Küchengarten von Ben Perry in Stahnsdorf. Ben Perry ist leidenschaftlicher Hobbygärtner, Buchautor und Profikoch und gibt Ulrike Finck zahlreiche Tipps für den Aufbau eines Küchengartens. Im ersten Tipp geht es um die Aussaat verschiedener Radieschensorten. Das Schöne an Radieschen ist ihr schnelles Wachstum. Nach nur fünf Wochen sind Radieschen erntereif. Ben Perry sät daher alle 14 Tage aus, damit er über einen langen Zeitraum Radieschen im Beet hat.

    Rittersporn – eine Staude, die man pflegen muss!

    Rittersporn ist ein Hahnenfußgewächs. Damit leider giftig, aber viel zu schön, um ihn nicht im Garten zu haben. Weil die dicken Knospen wie schwimmende Delphine aussehen, erhielt der den botanischen Namen "Delphinium". An der offenen Blüte zeigt sich der Sporn eines Reitstiefels. Aus diesem Vergleich entstand der deutsche Name.

    Gespräch - Robuste Rosen - Mozartrose, "Mrs. F.W.flight" & Co.

    Die Strauchrose „Mozart“ ist gut geeignet als Einsteigerpflanze. Sie blüht bis in den November rein und ist absolut pflegeleicht und vor allem außergewöhnlich schädlingsresistent. Für eine 2. Nachblüte im Spätsommer, sollte sie im August zurückgeschnitten werden. Danach treibt sie noch einmal ganz kräftig aus.

  • Sonnenhüte - die strahlenden Klassiker im Sommerbeet

    Es gibt diese oder jene - den Gelben, lateinisch Rudbeckia, und den Roten "Echinacea", den Purpursonnenhut. Und dann gibt es noch die Sonnenbräute: "Helenium". Wir stellen die verschiedenen Arten vor.

    Das blaue Wunder – Scilla & Co.

    Blausternchen gehören zu den pflegeleichtesten und zahlreichsten Frühblühern. Im Laufe der Jahre werden ihre Teppiche immer dichter und breiter, wenn man sie einfach in Ruhe lässt. Unter Bäumen und Sträuchern, wo es nicht zu trocken wird, fühlen sie sich am wohlsten. Auch wenn sie sich alle sehr ähneln, gibt es mehrere Arten dieser Gattung. Sie alle präsentieren sich von Anfang März bis weit in den April hinein.

    Taglilien – muss man haben!

    Sie blühen prächtig, aber nur einen Tag lang: Taglilien. Trotz ihrer Vergänglichkeit erfreuen sie uns von Juni bis in den September hinein, mit bis zu 30 Blüten allein an einem Stängel. Allein an einem Stängel können sich nach und nach bis zu 30 Blüten öffnen. In der Gärtnerei der leidenschaftliche Staudengärtnerin Carola Hülse [taglilienversand.de] wachsen mehr als 500 Taglilien-Sorten. Wir haben sie in Groß Kreutz besucht.

    Beitrag von Martina Hiller

  • Gespräch - Pflegeleichtes Zimbelkraut

    Das Mauerblümchen findet überall im Garten seinen Platz und samt sich gerne aus. Es ist äußerst robust und blühfreudig und benötigt keinerlei Pflege. Auch für die Unterpflanzung im Kübel ist es gut geeignet. Und es kommt mit Trockenheit gut zurecht.

Tipps & Tricks

Gärtnerarbeit (Bild: dpa)

Tipps und Tricks

Wie dünge ich meine Obstbäume? Wie kann ich meinen Boden verbessern? Hier sind die wichtigsten Gartentipps für Sie zusammengestellt - passend zur Saison.

Buchtippps

Balkonien (Quelle: dpa/Arno Rude)
rbb Presse & Information

- Gartenliteratur

Um sich schon auf das neue Gartenjahr vorzubereiten, gibts hier die persönlichen Favoriten der rbb Gartenzeit-Redaktion auf einem Blick - Zum Verschenken und auch selbst lesen.