Die Sendung im Detail

Empfehlung

Schriftsteller Günter Kunert an seinem Schreibtisch (Bild: rbb)
rbb

Mit 90 Jahren verstorben - Zum Tod von Günter Kunert

Der Dichter und Schriftsteller Günter Kunert ist im Alter von 90 Jahren in seiner Wahlheimat Kaisborstel gestorben. In der DDR hielt Günter Kunert seinen Roman "Die zweite Frau" für undruckbar, 45 Jahre später hat er ihn veröffentlicht. Autor: Tim Evers

Mehr zum Thema

Mehr Gehalt für Alle; © rbbKultur
rbb

- Noch mehr Kultur mit rbbKultur

Unsere Region ist Kultur. Sie lebt von und mit Kultur. Und wir sind der Sender dieser so aufregenden wie einzigartigen Kulturregion.

rbbKultur ist das neue Kultur-Angebot für Berlin und Brandenburg - hörbar, sehbar, scrollbar.

Mehr zum Thema

rbb Kultur - Reportagen

Die Moderation

Die Redaktion

Kulturnachrichten

RSS-Feed

Tipp

Mehr Kultur im rbb

rbb Kultur - Das Magazin | Archiv

  • Nadine Heidenreich in Eberswalde anlässlich der Provinziale (Bild: rbb)
    rbb

    rbb Kultur vom 12.10.2019

    Die Geschichte der Provinziale +++ Filmemacherin Antje Schiffers +++ Eberswalde und die Provinziale +++ Ausstellung "Kampf um Sichtbarkeit" +++ 30-jähriges Bühnenjubiläum Tim Fischer +++ Moderation: Nadine Heidenreich

    Geschichte der Provinziale (Bild: rbb)
    rbb

    Die Geschichte der Provinziale

    Provinziale-Kernmitglied Kenneth Anders lässt zusammen mit dem Festivalfotografen die Anfänge vor 16 Jahren Revue passieren und zeigt den Ort der ersten Provinziale. Die Macher wollen die Vorstellung vom ländlichen Raum und der langweiligen Provinz umkrempeln.

    Filmemacherin Antje Schiffers (Bild: rbb)
    rbb

    Tausche Bild gegen Lebensgeschichte

    Antje Schiffers ist Jurymitglied der Provinziale und hat eine eigene Reihe auf dem Festival namens Bauernfilme. Sie malt dem Landwirt ein Bild und er gibt dafür ein filmisches Porträt ab.  

    Eberswalde und die Provinziale (Bild: rbb)
    rbb

    Eberswalde und die Provinziale

    Udo Muszinski ist Wahl-Eberswalder und versucht seine neue Heimat zu einer Kunst und Kulturmetropole zu machen - mit Jazzfest, Galerien und Konzerten. Eberswalde freut sich.

    Joachim Meyerhoff in der Schaubühne (Bild: rbb)
    rbb

    Kulturtipps

    + Joachim Meyerhoff in der Schaubühne
    + Fotoausstellung von Ludwig Windstosser im Museum für Fotografie
    + Neues Album von Seeed

    Künstlerinnen in der Alten Nationalgalerie (Bild: rbb)
    rbb

    Sabine Lepsius und der Kampf um Sichtbarkeit

    Sabine Lepsius war eine schillernde selbstbewusste Künstlerin in Zeiten als Kunst noch Männerdomäne war. Ihr Salon in Berlin-Westend war um 1900 ein gesellschaftlicher Fixpunkt. Hier trafen sich die Berliner Geistesgrößen.

    Tim Fischer (Bild: rbb)
    rbb

    30 Jahre Tim Fischer auf der Bühne

    Tim Fischer feiert dieses Jahr sein 30-jähriges Bühnenjubiläum, wofür er nicht einmal seinen 50. Geburtstag hinter sich bringen muss. Er dreht Filme, spielt Kabarett und ist in vielen unzähligen Konzert- und Theatersälen zu Hause.

  • Nadine Heidenreich moderiert rbb Kultur das Magazin an der Grabungsstätte Molkenmarkt (Bild: rbb)
    rbb

    rbb Kultur vom 05.10.2019

    Ein Tag im Grabungsareal Molkenmarkt +++ Die ersten Berliner +++ Traumberuf Archäologe +++ Ausstellung "Bodenproben Berlin" +++ Kulturtipps +++ Premiere "Mein Name ist Mensch" +++ Moderation: Nadine Heidenreich

    Archäologen arbeiten in der Grabungsstätte Molkenmarkt (Bild: rbb)
    rbb

    Ein Tag im Grabungsareal Molkenmarkt

    Berlin, Schicht für Schicht - Der Molkenmarkt ist eine der ältesten Gegenden Berlins. Bevor hier neue Straßenzüge entstehen, erforschen Archäologen die Erdschichten. rbb Kultur begleitet sie beim Freilegen der Jahrhunderte.

    stellt Nachbildung einer 11.000 Jahre alte Geweihmaske vor. (Bild: rbb)
    rbb

    Die ersten Berliner

    Wie alt ist Berlin? rbb Kultur lässt sich vom Berliner Landesarchäologen Matthias Wemhoff erzählen, wie das Leben der "ersten Berliner" ausgesehen hat. Marzahn ist das älteste Siedlungsgebiet in der Region, vor circa 10.000 Jahren kamen die ersten Menschen hierher.

    Traumberuf Archäologe (Bild: rbb)
    rbb

    Traumberuf Archäologe

    So gern würde man manchmal die Ausstellungsstücke anfassen. Im Museumsdorf Düppel machen Archäologie-Studenten Exponate fit für die Besucher, zum Beispiel eine schamanische Hirschgeweih-Maske.

    Ein Exponat der Ausstellung "Bodenproben Berlin. Die letzten 12.000 Jahre" (Bild: rbb)
    rbb

    Ausstellung "Bodenproben Berlin"

    Das Kunstprojekt „Bodenproben Berlin. Die letzten 12.000 Jahre“ im CLB im Aufbauhaus unternimmt eine Zeitreise in die Vergangenheit und lernt für die Gegenwart. Künstler haben selbst gegraben und entwickeln künstlerische Fragestellungen zu Klima und Umwelt.

    Premiere "Rio Reiser - Mein Name ist Mensch" im Schillertheater (Bild: rbb)
    rbb

    Premiere "Mein Name ist Mensch"

    "Rio Reiser. Mein Name ist Mensch" prämiert am 6.10. in der Komödie im Schiller Theater. Die Rolle von Rio Reiser ist auf zwei Darsteller aufgeteilt - die stimmliche Herausforderung ist zu groß für nur einen Schauspieler.

  • Moderatorin Nadine Heidenreich besucht den Fernsehturm zu seinem 50. Geburtstag. (Bild: rbb)
    rbb

    rbb Kultur vom 28.09.2019

    Ein Tag im Fernsehturm +++ Fotograf Thomas Billhardt - Das Auge der DDR +++ Die Weltzeituhr und ihr Designer +++ Open Memory Box - Leben in der DDR +++ Kulturtipps +++ Bernadette La Hengst und der Chor der Statistik +++ Moderation: Nadine Heidenreich

    Besucherservice Fernsehturm (Bild: rbb/Thomas Billhardt)
    rbb

    Ein Tag im Fernsehturm

    Roswitha Gerlach war 19 Jahre alt, als sie 1969 begann, für den Besucherservice im Fernsehturm, damals "Berlin Information" zu arbeiten. Wir begleiten die heute 69-Jährige auf einen Erinnerungsspaziergang. Wie war es damals? Wie ist es heute?

    Historische Fotografie des Fernsehturms von Fotograf Thomas Billhardt (Bild: rbb/Thomas Billhardt)
    rbb

    Fotograf Thomas Billhardt - Das Auge der DDR

    Den Bau des Fernsehturms dokumentierte Fotograf Thomas Billhardt mit der Kamera. International bekannt wurde er mit Fotos aus Vietnam. Seinen Blick hat er jedoch am Alexanderplatz geschult. Wir begleiten ihn beim Aufbau seiner Ausstellung im Fernsehturm.

    Designer Erich John steht vor seiner Weltzeituhr (Bild: rbb)
    rbb

    Die Weltzeituhr und ihr Designer

    Der Fernsehturm wird 50 und auch seine Nachbarin, die Weltzeituhr. Wir treffen Erich John den Designer der Weltzeituhr. Was hat er damals für spektakuläre Ideen verwirklicht und was ist eigentlich aus dem Alexanderplatz heute geworden?

    Historisches Fotos: Ein Ehepaar sitzt in einem Strandkorb an der Ostsee der ehemaligen DDR (Bild: rbb)
    rbb

    Open Memory Box - Leben in der DDR

    Wie lebten, reisten, feierten die Menschen in der DDR? Das digitale Archiv „Open Memory Box“ präsentiert 415 Stunden Schmalfilme, die zwischen 1947 und 1990 von 149 Familien gedreht worden sind. Alberto Herskovits und Laurence McFalls haben das Projekt initiiert.

    BAM! Festival in der Volksbühne (Bild: rbb/Thomas Billhardt)
    rbb

    Kulturtipps

    + "Don't be evil" an der Volksbühne Berlin
    + "Like you! Freundschaft digital & analog" im Museum für Kommunikation
    + BAM! Berliner Festival für ­aktuelles Musiktheater

    Bernadette La Hengst mit dem Chor der Statistik (Bild: rbb/Thomas Billhardt)
    rbb

    Bernadette La Hengst und der Chor der Statistik

    Künstler und Kreative haben am Haus der Statistik den „Allesandersplatz“ proklamiert. Sie verteidigen den Stadtraum als Ort für alle. Die Musikerin Bernadette La Hengst singt mit ihrem „Chor der Statistik“ gegen Immobilienspekulation, Fremdenhass und Klimawandel.

  • rbb Kultur-Moderatorin Marwa Eldessouky ist zu Besuch im Staatstheater Cottbus (Bild: rbb)
    rbb

    rbb Kultur vom 21.09.2019

    Mit Gunnar Golkowski durch die Lausitz +++ Soul mit dem Philharmonischen Orchester +++ Schauspieldramaturgin Wiebke Rüter +++ Buch "Niemandsland" +++ Kulturtipps +++ 25 Jahre X-Filme +++ Moderation: Marwa Eldessouky

    Gunnar Golkowski Staatstheater (Bild: rbb)
    rbb

    Mit Gunnar Golkowski durch die Lausitz

    Die erste Premiere des Herbstes ist das Robert Wilson Stück "Black Rider". Mit dabei Schauspieler Gunnar Golkowski. Geboren in Bergisch Gladbach, wohnt er seit 17 Jahren in Cottbus. Er zeigt uns, was er an der Lausitzmetropole mag und wir begleiten ihn in sein Theater und zum Stück.

    Das Philharmonische Orchester des Staatstheater Cottbus spielt mit Soul-Sängerinnen zusammen. (Bild: rbb)
    rbb

    Soul mit dem Philharmonischen Orchester

    Cottbus ist das einzige Staatstheater in Brandenburg und ein Vierspartenhaus - Theater, Musiktheater, Ballett und Konzert. Alexander Merzyn, der komissarische Kapellmeister, bringt zusammen mit der Jazzband von Maximillian Kraft symphonisch Soul-Klassiker von Whitney Houston, Gladys Knight und Randy Crawford auf die Bühne. 

    Dramaturgin Wiebke Rüter (Bild: rbb)
    rbb

    Dramaturgin Wiebke Rüter

    Menschen wie Wiebke Rüter atmen Theater. Die junge Schauspieldramaturgin ist seit einem Jahr am Haus und bestens vernetzt. Sie ist dabei, wenn es darum geht das ehrwürdige Haus in der Stadt verwurzelt und lebendig zu halten.

    Buch Niemandsland (Bild: rbb)
    rbb

    Buch "Niemandsland"

    In seinem Buch "Niemandsland" reiht Matthias Friedrich Muecke Erinnerungen an seine Jugend in Pankow aneinander. In Schlaglichtern erzählt er, wie unfreiwillig komisch das Aufwachsen in einen totalitären System sein kann.  

    Rundfunkchor im Silent Green (Bild: rbb)
    rbb

    Kulturtipps

    + Rundfunkchor im Silent Green
    + Sonderausstellung Armbrust im Deutschen Historischen Museum
    + Tanztreffen der Jugend

    X-Filme (Bild: rbb)
    rbb

    25 Jahre X-Filme

    Die schon legendäre Filmfirma in Berlin feiert Jubiläum. Sie haben Oscars gewonnen, goldene Bären und die Lolas türmen sich. Exklusiv erklären uns die vier Macher Stefan Arndt, Wolfgang Becker, Tom Tykwer und Dani Levy, wie das alles kam.

  • rbb Kultur Moderatorin Nadine Heidenreich im Naturkundemuseum Berlin (Bild: rbb)
    rbb

    rbb Kultur vom 14.09.2019

    Ein Tag im meistbesuchten Museum Berlins +++ Wer war Alexander von Humboldt? +++ Die Geschichte des Naturkundemuseum +++ Kulturtipps +++ Schauspielerin Christine Schorn +++ Buch "Marzahn, mon amour" +++ Moderation: Nadine Heidenreich

    Naturkundemuseum (Bild: rbb)
    rbb

    Ein Tag im meistbesuchten Museum Berlins

    Viele von Alexander von Humboldts "Mitbringseln" sind im Naturkundemuseum Berlin. Es ist eines der bedeutendsten Naturmuseen der Welt. Über 800.000 Besucher hat es jedes Jahr. Wie ist das zu schaffen und was passiert dort, außer dass "tote Tiere" ausgestellt werden?

    Alexander von Humboldt (Bild: rbb)
    rbb

    Wer war Alexander von Humboldt?

    Die deutsch-britische Kulturhistorikerin Andrea Wulf hat mit ihrem Buch "Die Abenteuer des Alexander von Humboldt" für Aufsehen gesorgt. Sie entdeckt den Naturforscher und Weltreisenden zu seinem 250. Geburtstag noch einmal neu.

    Geschichte Naturkundemuseum (Bild: rbb)
    rbb

    Die Geschichte des Naturkundemuseum

    Vor 130 Jahren wurde das Naturkundemuseum eröffnet. Es hat eine bewegte Geschichte hinter sich: Kaiserzeit, 2. Weltkrieg, deutsche Teilung, Wiedervereinigung. Wie ist dieses Haus durch die Zeiten gekommen?

    Literaturfestival (Bild: rbb)
    rbb

    Kulturtipps

    +++ Internationales Literaturfestival Berlin +++

    Schauspielerin Christine Schorn (Bild: rbb)
    rbb

    Schauspielerin Christine Schorn

    Die Schauspielerin Christine Schorn erhält mit 75 Jahren den Deutschen Schauspielpreis für ihr Lebenswerk. Sie spielte in großartigen DEFA-Filmen und TV-Produktionen und gehörte jahrzehntelang als Protagonistin zum Ensemble des Deutschen Theaters in Berlin.

    Marzahn, mon amour (Bild: rbb)
    rbb

    "Marzahn, mon amour"

    Katja Oskamp hört zu. Bei ihrer Arbeit in einem Fußpflege-Salon in Berlin Marzahn, sammelte sie die Geschichten der Marzahner und schrieb sie auf. Das Buch "Marzahn, mon amour" ist ein Porträt dieses besonderen Stadtbezirks.

  • Nadine Heidenreich moderiert rbb Kultur das Magazin vom 07.09.2019 (Bild: rbb)
    rbb

    rbb Kultur vom 07.09.2019

    Ein Treffen mit Dieter Hallervorden +++ Die Geschichte des Schlosspark Theaters +++ Premiere des Stückes "Adel verpflichtet" +++ Die Künstlerin Agnieszka Polska +++ Kulturtipps +++ Die Sängerin Missincat +++ Moderation: Nadine Heidenreich

    Dieter Hallervorden vor dem Schlosspark Theater in Berlin-Steglitz (Quelle: DPA/Christoph Soeder)
    dpa

    Ein Treffen mit Dieter Hallervorden

    Schauspieler und Kabarettist Dieter Hallervorden leitet das Schlosspark Theater seit zehn Jahren. Aus dem einstigen Spaßmacher ist ein Theatermacher geworden, der sein Publikum begeistert. Interviews gibt Hallervorden nicht so gerne, für uns macht er eine Ausnahme.

    Schlossparktheater in Steglitz (Bild: imago/Joko)
    imago/Joko

    Die Geschichte des Schlosspark Theaters

    Vom Steglitzer Stall zur renommierten Theaterbühne: Im Schlosspark Theater ranken sich Geschichten um Samuel Beckett, Hildegard Knef und Klaus Kinski. Schauspielerin Dagmar Biener trat dort schon mit elf Jahren auf und schwelgt mit uns in Erinnerung.

    Das Ensemble: Dieter Hallervorden (vorne li.), Johannes Hallervorden(vorne re.), Otto Beckmann, Oliver Nitsche, Jantje Billker, Annika Martens & Tommaso Cacciapuoti, am 4.9.19, "Adel verpflichtet", Bild: imago images / Stefan Zeitz

    Premiere "Adel verpflichtet"

    "Adel Verpflichtet" feiert am Schlosspark Theater Premiere und eröffnet die 10. Spielzeit. Die Filmkomödie aus dem Jahr 1949 wurde für das Haus eigens umgeschrieben. Auf der Bühne spielen Dieter Hallervorden und Sohn Johannes erstmals zusammen.

    Videokünstlerin Agnieszka Polska (Bild: rbb)
    rbb

    Künstlerin Agnieszka Polska

    Agnieszka Polska ist eine der gefragtesten Berliner Künstlerinnen. In Ihrer neuen Videoarbeit erweckt sie die prähistorische Biosphäre vor dem größten Artensterben der Erdgeschichte wieder zum Leben. Ihre Arbeit zeigt sie in einem mobilen Planetarium.

    Symphonic Mob (Bild:rbb)
    rbb

    Kulturtipps

    + Jüdisches Filmfestival
    + Bauhaus-Ausstellung in der Berlinischen Galerie
    + Symphonic Mob des Deutschen Symphonie Orchesters

    MissinCat im LUX, 2016, Bild: imago images / Future Image

    Sängerin Missincat

    Sängerin Missincat alias Caterina Barbieri lebt und musiziert seit über zehn Jahren in der deutschen Hauptstadt. Ihr neues Werk heißt schlicht "10" und zum ersten Mal singt die gebürtige Mailänderin ihre charmanten Lieder ausschließlich auf Italienisch.  

  • rbb Kultur vom 31.08.2019

    +++ Mit Angela Grabley durch Bad Saarow +++ "Und der Zukunft zugewandt" +++ Film "Sinfonie der Kleinstadt" +++ Kulturtipps +++ Buch "Nachwendekinder" +++ Eröffnung Haus Bastian +++ Moderation: Nadine Heidenreich

    Bad Saarow (Bild: rbb)
    rbb

    Mit Angela Grabley durch Bad Saarow

    Der Eibenhof in Bad Saarow ist Kulturort. Hier kurten schon Max Schmeling und Maxim Gorki. Konzerte, Theateraufführungen und Filmfestival organisiert Angela Grabley. Die Berlinerin wohnt seit Mitte der 90er in Bad Saarow und ist dem Kurort eng verbunden.

    Svetlana Schönfeld (Bild: rbb)
    rbb

    "Und der Zukunft zugewandt"

    In einem sibirischen Gulag kommt die Berliner Schauspielerin Swetlana Schönfeld 1951 zur Welt. Regisseur Bernd Böhlich bewegt die Geschichte so, dass er einen Film über sie dreht: "Und der Zukunft zugewandt". rbb Kultur hat Swetlana Schönfeld in Berlin besucht.  

    Bad Saarow (Bild: rbb)
    rbb

    Film "Sinfonie der Kleinstadt"

    Das "Gemeinsame Menschsein" steht beim Filmfestival Bad Saarow im Fokus. Der Film "Sinfonie der Kleinstadt" zeigt, wie Geflüchtete in die deutsche Arbeitswelt integriert werden können. Ein junger Geflüchteter lernt eine Friseurin kennen und könnte in ihrem Salon seine berufliche Zukunft finden.

    Futurium (Bild: rbb)
    rbb

    Kulturtipps

    + Futurium - Das Berliner Haus der Zukunft
    + Connecting Afro Futures. Fashion x Hair x Design im Kunstgewerbemuseum
    + Wanda live mit ihrem neuen Album "Ciao"

    Johannes Nichelmann (Bild: rbb)
    rbb

    Buch "Nachwendekinder"

    Autor Johannes Nichelmann ist gerade noch so in der DDR geboren. In seinem Buch "Nachwendekinder" beschreibt er sein Lebensgefühl und das von Altersgenossen, die im Schatten eines Landes aufgewachsen sind, dass sie nie kennengelernt haben. Für was steht die DDR für sie? Wie prägt sie das Land ihrer Eltern?

    Haus Bastian (Bild: rbb)
    rbb

    Eröffnung Haus Bastian

    Mit einer großen Feier wird das "Haus Bastian" am Wochenende als Zentrum für kulturelle Bildung wiedereröffnet. Konzipiert und erbaut hat es die Galeristen- und Mäzenenfamilie Bastian mit dem Stararchitekten David Chipperfield. Mit Heiner Bastian und Sohn Aeneas besuchen wir das Haus.