vorgestellt Archiv

  • Zeiten zurücksetzen

Vorgestellt - Die Stadtfilmerin von Lenzen

Noch ein gutes halbes Jahr ist Anne Münch Stadtschreiberin in Lenzen. Ein Stadtschreiber war ursprünglich jemand, der städtische Urkunden anfertigt oder anspruchsvolle Korrespondenzen erledigt. Anne Münch schreibt allerdings nicht, sondern dreht Videosequenzen für einen 90-minütigen Dokumentarfilm im Auftrag einer Berliner Filmproduktionsfirma.

Vorgestellt - Kanzleramts-Praktikant Andreas Stasik

Sein Job in den Oberlin-Werkstätten hat ihn ins Kanzleramt gebracht. Die Spezialität von Andreas Stasik ist Strengvertrauliches zu schreddern, damit nicht irgendwer fremde Akten zum Beispiel aus Politiker-Mülltonnen klaubt. So geschehen vor drei Monaten im privaten Umfeld des Bundeskanzlers.

Vorgestellt - Ofen-Fan Udo Arndt

Heizen wie früher? Während sich viele um steigende Gaspreise sorgen, verbuchen Kohlehändler und Ofenbauer derzeit einen Nachfrageschub. Karsten Zummack stellt den Fördervereinschef des Veltener Ofenmuseums und glühenden Fan der klassisch-traditionellen Heizungen Udo Arndt vor.

Serie: Unser Vorgestellt - Doktorin Kerstin Finger

Kerstin Finger ist seit 13 Jahren mobile Zahnärztin in Templin. Im Umkreis von 30 km besucht sie alle, die nicht in ihre Praxis kommen können. Für Ihre Arbeit hat sie am vergangenen Freitag vom Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz bekommen. Wir haben sie zu ihren Patient:innen begleitet.

Vorgestellt - Helene Zech

Die Freiwilligen Feuerwehren spielen eine wichtige Rolle - auch im Leben vieler Dorfgemeinschaften. Seit Jahren aber plagen sie Nachwuchssorgen. Umso erfreulicher, wenn Jugendliche wie Helene Zech aus Hoppegarten bei Müncheberg Lust auf Feuerwehr haben.

Vorgestellt - Lebensmittelretterin Tina Witte-Debeljevic

Jeder kann Lebensmittel retten. Denn im Durchschnitt kommen pro Person 78 Kilogramm jährlich davon nicht auf den Tisch sondern in den Müll. Das macht 11 Millionen Tonnen in Deutschland Jahr für Jahr, die umsonst produziert werden. Sich darüber nur aufregen, reichte der Hennigsdorferin Tina Witte-Debeljevic nicht. Sie engagiert sich ehrenamtlich im Verein "Foodsharing".