Christian Buchholz (AfD)
Download (mp4, 134 MB)

- Christian Buchholz (AfD)

bestätigt, dass Berlin zwar gewachsen sei, aber gegenüber anderen Bundesländern an Boden verloren habe. Wachstumsmotor sei das billige Geld der EZB gewesen und nicht die "sozialistische" Wirtschaftspolitik des Senats. Er sieht die Wirtschaft in der Spätphase eines langen Aufschwungs. Das Ifo-Institut und die IHK befürchten einen Abschwung. Im besten Fall gebe es noch eine Seitwärtsbewegung, die man zum Abbau des hoch gefährlichen Schuldenbergs nutzen müsse, um später konjunkturpolitisch reagieren zu können. Der Mietendeckel und das Reden von Enteignung zerstörten das Vertrauen von Investoren in die Stadt.