Landschleicher-Archiv

  • Zeiten zurücksetzen

Der Landschleicher in - Densow

Densow ist klein, seine Bewohner sind bescheiden. Trotzdem ist der Ort reich: an großartigen Überraschungen.

Der Landschleicher - Grießen

Unser Landschleicher geht diese Woche nach Grießen. Das Dörfchen liegt in Spree-Neiße und ist ein Ortsteil der Gemeinde Jänschwalde. Im Osten ein Abhang an der Grenze zu Polen, im Westen ein Abgrund mit dem Tagebau – eine besondere Insellage auf der Hornoer Platte. Wie wird sie von den Einwohnern genutzt?

Der Landschleicher - Ziltendorf

Die Ziltendorfer halten zusammen. Spätestens seit dem Jahrhunderthochwasser packen sie hier gemeinsam an. Damals 1997, als die Oder Ziltendorf zu überschwemmen drohte, haben sie ihren Ort verteidigt. In unserem Landschleicher zeigen wir Ihnen, was das Dorf noch so sympathisch macht.

Der Landschleicher - In Gröditsch

Das Dorf Gröditsch am Rand des Spreewalds ist über 1000 Jahre alt, hat schmucke alte Fachwerkhäuser, eine eigene Schule und die Gröditscher zeigen uns einen Club, in dem etwas gespielt wird, das nur in Ostdeutschland praktiziert wird: Kegelbillard.

Der Landschleicher - Im grünen Kienberg

Grüne Gärten und eine eingeschworene Nachbarschaft – das ist Kienberg. Neben ganz persönlichen Geschichten, fand unser Landschleicher außerdem Windmühlen, Leuchttürme und eine umfangreiche Sammlung an Reichsbahn-Erinnerungen.

Landschleicher - Golm

Heute ist Golm ein moderner Wissenschaftsstandort. Gegenüber jedoch liegt das ursprüngliche, dörfliche Golm. Unser Landschleicher Frank Overhof hat es besucht.

Landschleicher - Gosda

Zu DDR-Zeiten lebten die Bewohner von Gosda in ewiger Ungewissheit. Jahrzehntelang war ihr Heimatort davon bedroht, abgebaggert zu werden. 

Landschleicher - Kosilenzien

Gasthaus, Taubenturm, allerhand Viehzeug gibt es in Kosilenzien. Einem Dorf im Landkreis Elbe-Elster in Brandenburg. Es ist sehr klein und Jahrhunderte alt. Kosilenzien bedeutet die Leute des Ziegenbocks. Ob unser Landschleicher Christoph Hölscher wirklich auf Ziegenböcke stieß oder etwas anderes Außergewöhnliches fand.

Der Landschleicher in - Groß Ziethen

Unser Landschleicher Thomas Heinloth ist unterwegs im Barnim. Sein Ziel ist die kleine Gemeinde Groß Ziethen. Schön gelegen am Rande des Geoparks und nicht weit vom Grumsiner Forst. Rund 200 Einwohner leben hier. Und wer von hier weggeht, kommt immer wieder zurück, um in Erinnerungen zu schwelgen.

Landschleicher - Scharfenbrück

Selbst in sehr kleinen Orten zeigen heutzutage Schilder an, wie der Fluß oder der kleine Graben neben der Straße heißen. In Scharfenbrück fand der Landschleicher ein solches Schild besonders spannend. Aufschrift: „Schweinefließ“. Es hat ihn einiges an Zeit gekostet, herauszufinden, was es damit auf sich hat.

Der Landschleicher - Trebus

Unser Landschleicher-Dorf liegt im Landkreis Oder-Spree und wurde 1285 als Trybuss urkundlich erwähnt. Um die 600 Einwohner sollen dort leben, unter ihnen einige leidenschaftliche Sammler. Was man auf den ersten Blick nicht so erwartet hätte, wie unsere Landschleicherin Beate Tyron erzählt.

Landschleicher - Domsdorf

In Domsdorf im Elbe-Elster-Kreis stöbert unser Landschleicher in der Dorfgeschichte. Hier wurde ein echter Exportschlager produziert. Die Briketts aus der gleichnamigen Brikettfabrik Louise.

Der Landschleicher - Zu Besuch in Bützer

Für den Landschleicher ging es in dieser Woche nach Bützer im Havelland. Grün gelegen und in Flussnähe, leben hier 630 Menschen sehr idyllisch. Das Heimatmuseum informiert über die Geschichte des Ortes, in dem einst Ziegel gebrannt wurden. Heute geht es entspannt und gemeinschaftlich im ehemaligen Industrieort zu – bei gemeinsamen Aktivitäten und der Pflege ihres Ortes.

Landschleicher - Ogrosen

Ogrosen ist ein Ortsteil von Vetschau im Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Hier steht die Landwirtschaft im Mittelpunkt. Und das nicht nur wegen eines bekannten Futtermittelherstellers.

Der Landschleicher in - Beerfelde

Unser Landschleicher streunt diesmal durch Beerfelde und trifft auf Skuddenschafe, Wollschweine, Kegler, den Gemeindepfarrer und das, was fehlt: etwa Wasser für Beerfeldes Teiche, die Gänse oder auch die Dorffeste, die ohne Corona stattgefunden hätten.

Landschleicher - Reichenhain

Reichenhain hat 257 Einwohner und befindet sich kurz vor der Grenze Sachsens, im Landkreis Elbe-Elster. Dort wartet man schon seit Jahren auf den Landschleicher. Nun sind wir da. In der Dorfmitte Reichenhains steht die einzige historische Attraktion – ein schlichtes Stahlgerüst mit Glocke. Aber wo ist Kirche dazu? Wir fragten bei den Einheimischen nach.

 

Der Landschleicher in - Keller

Keller bei Lindow ist alles andere als düster und muffig. Die Bewohner kennen die Witze über den Ortsnamen und ignorieren sie gekonnt, denn in Keller scheint die Welt noch in Ordnung. Die Gemeinschaft hält zusammen und arbeitet daran, dass das auch so bleibt. Zum Beispiel durch ein aktives Vereinsleben.

Landschleicher - Neutrebbin

Auch für den Landschleicher ist es gegenwärtig nicht immer ganz einfach, durch Land oder Ortschaften zu schleichen… In Neutrebbin im Kreis Märkisch-Oderland zum Beispiel waren nur ganz wenige Menschen anzutreffen. Nur einer ist bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit und überhaupt immer in Neutrebbin zu sehen: der Alte Fritz!

Landschleicher - Hohenstein

Der Landschleicher ist diesmal zu Besuch in Hohenstein im Kreis Märkisch-Oderland. Hohenstein ist eine ländliche Idylle, die ganz früher mal dem Rittergeschlecht von Krummensee gehörte. Etwas kämpferisches oder kriegerisches haben die Hohensteiner von heute aber so überhaupt nicht in ihrem Wesen. Ganz im Gegenteil!

Landschleicher - Großkrausnik

Der Zielort für unseren Landschleicher am Wochenende heißt Großkrausnik. Ein kleines Dorf in Elbe-Elster mit wenigen Einwohnern - also genau das richtige für unseren Landschleicher.

Der Landschleicher in - Dahnsdorf

Unser Landschleicher hat sich auf den Weg nach Dahnsdorf gemacht. Das kleine Dörfchen im Hohen Fläming hat eine lange und reiche Geschichte. Hier werden Traditionen großgeschrieben. Das erfahren wir von den wenigen Dorfbewohnern, die in diesen Zeiten noch unterwegs sind.

Unterwegs in Blönsdorf - Der Landschleicher

Der Ort Blönsdorf gehört zum Landkreis Teltow-Fläming und liegt zehn Kilometer von Niedergörsdorf und vierzehn Kilometer westlich von Jüterbog. Hier hat man übrigens schon vor langer Zeit aufs richtige Pferd gesetzt. Auf die Eisenbahn und die Bildung. Selbst die Versorgung klappt. Schauen Sie bitte selbst. 

Der Landschleicher in - Ossendorf

In Ossendorf hat man den schönsten Blick auf die Umgebung. 125 Meter hoch liegt Ossendorf. Es ist der höchstgelegene Ort im Amt Neuzelle. 190 Menschen wohnen hier ziemlich ruhig aber zufrieden, denn es ist ihre Heimat.

Der Landschleicher - Zu Besuch in Neuheim

So jung Neuheim vielleicht klingen mag, es hat eine bewegte Ortsgeschichte: Ursprünglich hieß der Ort Zinna, wie das nahe Kloster. Doch zu Kriegszeiten wurde es dem Schießplatz von Jüterbog einverleibt und nach dem Krieg neu aufgebaut. Wie lebt es sich in einer Gemeinde mit rasanter Vergangenheit, fragte sich unser Landschleicher und besuchte die Neuheimer.

Der Landschleicher in - Ragow (Ragow-Merz)

Als unser Landschleicher das Dorf Ragow in der Gemeinde Ragow-Merz besucht, zeigt es sich im besten Frühlingsgewand. Die Sonne lacht und die Menschen treibt es nach draußen. Doch nicht jeder freut sich über das schöne Wetter. Für Bauer Graske kommen die warmen Temperaturen zu früh. Aber für ihn und seinen Sohn ist die Landwirtschaft, wie er erzählt, zu einem Hobby geworden. In der Gaststätte fand unser Landschleicher noch Überbleibsel aus den guten Tagen des Ragower Schlosses.

Landschleicher - Hörlitz

Von Hörlitz ist nicht mehr viel übrig. Der Ortsteil von Schipkau liegt direkt an der Tagebaukante. Viele Dinge erinnern an die Vergangenheit des Dorfes, in der sogar Friedrich der Große einmal zu Besuch war. Der übrig gebliebene Teil von Hörlitz ist jedoch noch voller Leben.

Landschleicher in - Lebusa

Diese Woche ist unser Landschleicher in einem sehr sportlichen Dorf unterwegs: Lebusa. Das Örtchen liegt im Norden des Landkreises Elbe-Elster und gehört zum Amt Schlieben. Ganze 18 verschiedene Sportangebote gibt es hier – von Reiten, Tanzen und Kegeln bis Tischtennis und sogar Gymnastik. Beate Tyron zeigt ihre Eindrücke aus dem kleinen Dorf mit den sportbegeisterten und fröhlichen Bewohnern.

Landschleicher in - Wittbrietzen

Schon im 13. Jahrhundert hatten sich die ersten Wittbrietzener zwischen den Niederungen der Nieplitz und dem Pfefferfließ südwestlich von Potsdam angesiedelt. Doch es ist nicht allein die schöne Umgebung, die in Wittbrietzen Lebensfreude erzeugt. Thomas Heinloth hat sich mit dem Landschleicher im fröhlichen Örtchen umgeschaut.