Landschleicher-Archiv

  • Zeiten zurücksetzen

Lanschleicher - Im Straßendorf Glienecke

Es gibt viele sogenannte Straßendörfer in Brandenburg. Für den Landschleicher ist es dann häufig nicht leicht Geschichten zu finden, weil eben Haus neben Haus steht und mittendurch der Verkehr fließt. In Glienecke war das aber ganz anders.

Landschleicher - Senftenhütte

Unsere Landschleicherin verschlägt es diesmal nach Senftenhütte im Barnim: Ein Dorf im Keramikfieber.

Der Landschleicher in - Zempow

Zempow liegt am äußersten Zipfel Brandenburgs. In dem Ortsteil von Wittstock/Dosse im Kreis Ostprignitz-Ruppin steht man quasi mit einem Bein schon in Mecklenburg. Zempow liegt genau zwischen Mecklenburgischer Seenplatte und Kyritz-Ruppiner Heide.

Landschleicher - Diedersdorf

Wir oft waren wir als rbb schon in Diedersdorf! Wir würden also leichtes Spiel haben, für den Landschleicher Menschen und dazugehörige Geschichten zu finden. Jedenfalls dachten wir das.

Der Landschleicher in - Uetz-Paaren

Diese Woche haben wir nicht nur ein Landschleicherdorf, sondern zwei: Uetz und Paaren, die seit 1961 ein Doppeldorf bilden. Über Uetz hat schon Theodor Fontane geschrieben, dass es der stillste Ort Brandenburgs sei. Ob das heute noch so ist, hat Theresa Majerowitsch herausgefunden.

 

Landschleicher - Falkenhagen

Unseren Landschleicher verschlägt es dieses Mal nach Falkenhagen in den Landkreis Märkisch-Oderland. Der Ort kann auf eine spannende Historie zurückblicken.

Landschleicher - Tuchen-Klobbicke

Je später ein Besucher kommt, desto sehnsüchtiger wird er erwartet. In Tuchen-Klobbicke hält sogar ein Kurierdienst Ausschau nach dem Landschleicher.

Der Landschleicher in - Borne

Für unseren Landschleicher geht es diesmal in den Südwesten des Landes: in den Hohen Fläming nach Borne.

Landschleicher - Vettin

Das Bauchgefühl mancher Vettiner ahnte bereits, dass der Landschleicher zu Besuch in die Prignitz kommt. Der beschauliche Ort sei zwar nichts Besonderes, aber das ist eben eine Qualität. Ebenso wie der Zusammenhalt der Bewohner, die gerne ihr Dorf zeigen: von der Kirche zur ehemaligen Wassermühle und rüber zum kleinen Dorfladen. Vettin bedeutet übrigens „Willkommen“ – und das passt.

Der Landschleicher in - Zinndorf

Unser heutiges Landschleicherdorf musste in seiner langen Geschichte schon einiges ertragen: Raubritter, die Pest und Heuschreckenplagen. Doch die Zinndorfer lassen sich nicht einfach unterkriegen – weder damals noch heute.

 

Der Landschleicher in - Brandis

Unser heutiges Landschleicherdorf Brandis hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Der Ort gehörte schon zu Sachsen, Preußen und Sachsen-Anhalt, bevor es endlich Teil unseres schönen Brandenburgs wurde.

 

Der Landschleicher in - Mehlsdorf

Diese Woche war unser Landschleicher in Mehlsdorf, einem Örtchen in Teltow-Fläming mit gerade einmal 130 Einwohnern. Trotz beschaulicher Größe ist das Dorf berühmt – jedoch nicht für Mehl, sondern für Pflaumenmus.

 

Der Landschleicher - Biegen

Das kleine Biegen schaffte es schon in die Schlagzeilen: 2010 sorgte der blaue Storch für Erheiterung und ist nun beliebtes Postkartenmotiv.

Der Landschleicher in - Densow

Densow ist klein, seine Bewohner sind bescheiden. Trotzdem ist der Ort reich: an großartigen Überraschungen.

Der Landschleicher - Grießen

Unser Landschleicher geht diese Woche nach Grießen. Das Dörfchen liegt in Spree-Neiße und ist ein Ortsteil der Gemeinde Jänschwalde. Im Osten ein Abhang an der Grenze zu Polen, im Westen ein Abgrund mit dem Tagebau – eine besondere Insellage auf der Hornoer Platte. Wie wird sie von den Einwohnern genutzt?

Der Landschleicher - Ziltendorf

Die Ziltendorfer halten zusammen. Spätestens seit dem Jahrhunderthochwasser packen sie hier gemeinsam an. Damals 1997, als die Oder Ziltendorf zu überschwemmen drohte, haben sie ihren Ort verteidigt. In unserem Landschleicher zeigen wir Ihnen, was das Dorf noch so sympathisch macht.

Der Landschleicher - In Gröditsch

Das Dorf Gröditsch am Rand des Spreewalds ist über 1000 Jahre alt, hat schmucke alte Fachwerkhäuser, eine eigene Schule und die Gröditscher zeigen uns einen Club, in dem etwas gespielt wird, das nur in Ostdeutschland praktiziert wird: Kegelbillard.

Der Landschleicher - Im grünen Kienberg

Grüne Gärten und eine eingeschworene Nachbarschaft – das ist Kienberg. Neben ganz persönlichen Geschichten, fand unser Landschleicher außerdem Windmühlen, Leuchttürme und eine umfangreiche Sammlung an Reichsbahn-Erinnerungen.

Landschleicher - Golm

Heute ist Golm ein moderner Wissenschaftsstandort. Gegenüber jedoch liegt das ursprüngliche, dörfliche Golm. Unser Landschleicher Frank Overhof hat es besucht.

Landschleicher - Gosda

Zu DDR-Zeiten lebten die Bewohner von Gosda in ewiger Ungewissheit. Jahrzehntelang war ihr Heimatort davon bedroht, abgebaggert zu werden. 

Landschleicher - Kosilenzien

Gasthaus, Taubenturm, allerhand Viehzeug gibt es in Kosilenzien. Einem Dorf im Landkreis Elbe-Elster in Brandenburg. Es ist sehr klein und Jahrhunderte alt. Kosilenzien bedeutet die Leute des Ziegenbocks. Ob unser Landschleicher Christoph Hölscher wirklich auf Ziegenböcke stieß oder etwas anderes Außergewöhnliches fand.

Der Landschleicher in - Groß Ziethen

Unser Landschleicher Thomas Heinloth ist unterwegs im Barnim. Sein Ziel ist die kleine Gemeinde Groß Ziethen. Schön gelegen am Rande des Geoparks und nicht weit vom Grumsiner Forst. Rund 200 Einwohner leben hier. Und wer von hier weggeht, kommt immer wieder zurück, um in Erinnerungen zu schwelgen.

Landschleicher - Scharfenbrück

Selbst in sehr kleinen Orten zeigen heutzutage Schilder an, wie der Fluß oder der kleine Graben neben der Straße heißen. In Scharfenbrück fand der Landschleicher ein solches Schild besonders spannend. Aufschrift: „Schweinefließ“. Es hat ihn einiges an Zeit gekostet, herauszufinden, was es damit auf sich hat.