Frau hält eingecremtes glänzendes Gesicht in die Sonne (Quelle: unsplash/fleur kann)
Bild: unsplash/fleur kann

Hautpflege bei Hitze, Sonne, Trockenheit - Trockene Haut: Ursachen & was Sie dagegen tun können

Sehr viele Menschen leiden unter trockener Haut. Die Ursachen für sowie Hausmittel gegen trockene Haut haben wir für Sie zusammengefasst.

Die Haut ist rau, spannt oder juckt - Zeichen für Stress durch Trockenheit. Diese Symptome tauchen oft im Winter auf, wenn es draußen klirrend kalt ist.
Doch viele Menschen leiden auch in der warmen und sonnigen Jahreszeit unter trockener Haut. Was sind die Ursachen? Und welche Pflege ist jetzt die richtige?

Gründe: Was trocknet Haut im Sommer aus?

Ist es draußen heiß, schwitzen wir. Dabei wird unsere Haut zwar von außen feucht - aber innerlich verliert sie Feuchtigkeit. Und das ist nicht die einzige Ursache für die verstärkte Austrocknung bei Wärme und Sonnenschein:
 
Während im Winter Heizkörper der Haut zu schaffen machten, sind es im Sommer die Klimageräte, sagt die Berliner Hautärztin Prof. Natalie Garcia Bartels. Denn sie würden der Luft nicht nur Wärme entziehen sondern auch Feuchtigkeit. Und das bedeutet häufig: Stress für die Haut. Es kommt zu Spannungsgefühlen oder die Haut schuppt sich.

Hilfe bei Hautkrankheiten

RSS-Feed
  • Behandschuhte Hand hält Ellenbogen mit Schuppenflechte (Bild: imago/agefotostock)
    imago/agefotostock

    Immer wieder juckende Entzündungen durch Psoriasis 

    Schuppenflechte - mehr als eine Hautkrankheit

    Die Haut schuppt, ist rot: Psoriasis ist die häufigste chronische Entzündungskrankheit Deutschlands. Infos zu Auslösern & neuen Therapien gibt's hier.

  • Frau mit Sonnenhut blinzelt in die Sonne (Quelle: imago/Westend61)
    imago/Westend61

    Rosazea, Vitiligo, Herpes & Co. 

    UV-Licht & Hauterkrankungen: Was die Sonne befeuert

    Schuppen, Flecken, Rötungen - bei manchen Hautkrankheiten werden Symptome durch Sonnenlicht verstärkt. UV-Schutz mit Cremes, Kleidung und Tricks kann helfen.

  • Hände mit Neurodermitissymptomen recken sich gen Himmel (Bild: imago images/imagebroker)
    imago images/imagebroker

    Neurodermitis & Ernährung 

    Atopische Dermatitis: Essen als Gamechanger

    Was der Darm mag, tut der Haut gut. Daher kann es sich gerade für Menschen mit atopischer Dermatitis lohnen, an ein paar Stellschrauben ihrer Ernährung zu drehen. rbb Praxis erklärt, wie Darm, Immunsystem und Haut zusammenspielen und wie eine anti-entzündliche "Haut-Cuisine" gelingt.

  • Frau betrachtet sich unglücklich im Spiegel (Quelle: Colourbox)
    Colourbox

    Hautkrankheit der roten Flecken 

    Rosazea erkennen und behandeln

    Auch wenn der Name hübsch klingt – die Hautkrankheit Rosazea möchte niemand haben. Im Volksmund wird die sogenannte Rosazea auch "Rosenblütchen" genannt. Die chronisch verlaufende Gefäßerkrankung entwickelt sich zwischen 30 und 50 Jahren, meist sind hellhäutige Frauen betroffen. Bei ihnen sind die kleinsten Hautgefäße krankhaft erweitert.

  • Weiße Pigmentflecken an einer Hand (Bild: imago images/Shotshop)
    imago images/Shotshop

    Hintergrund: Hauterkrankung 

    Vitiligo - weiße Flecken auf der Haut

    Die Vitiligo oder "Weißfleckenkrankheit" ist eine harmlose, nicht ansteckende Hauterkrankung. Sie kann aber Betroffene stark belasten, da die Flecken sehr auffällig sein können. Die Therapie ist schwierig und nicht immer erfolgreich. Trotzdem ist eine Beratung beim Hautarzt sinnvoll und je früher eine Behandlung versucht wird, desto besser die Erfolgsaussichten.

  • Genähte Narbe am Bein (Quelle: Colourbox)
    Colourbox

    3 wichtige Tipps 

    Narbenpflege nach einer Operation

    Damit Narben nach einer Operation gut verheilen, müssen sie gepflegt werden. Aber wie? Lesen Sie die wichtigsten drei Tipps für die richtige Narbenpflege:

  • Angehobener nackter Fuß zeigt Fußsohle (Bild: imago images/agefotostock/staras)
    imago images/agefotostock/staras

    Was schmerzhafter Bodenkontakt verrät 

    Hornhaut: Alarmsignale von der Fußsohle

    Hornhaut unter den Füßen ist nicht gerade ein beliebtes Thema. Doch die Hautverdickung unter den Fußsohlen ist wichtiger Schutz für unsere Füße. Und: Sie kann z.B. durch Schmerz oder Druck Alarmsignale für Fußfehlstellungen oder bestimmte Erkrankungen senden.

Auch Wasser setzt der Haut zu

So erfrischend ein kühles Bad im See oder Meer auch ist - für die Haut kann es strapaziös sein. Durch den Aufenthalt im Wasser werden der Säureschutzmantel sowie hauteigene Fette, die die Haut geschmeidig halten, ausgewaschen.
 
Salzwasser belastet empfindliche Haut dabei mehr als Süßwasser. Noch ungünstiger ist gechlortes Wasser: Es trocknet die Haut stark aus und führt oft zu Hautreizungen. Deshalb sollte man sich nach dem Schwimmbadbesuch besonders gründlich reinigen.

So bleibt die Haut beim Duschen gesund

Mehrmals am Tag zu duschen, um sich zu erfrischen und den Schweiß abzuwaschen - für viele ist das an heißen Tagen fast ein Grundbedürfnis. Doch Duschen entzieht der Haut ebenfalls Fett.
 
Hautirritationen, Rötungen, Risse und Ekzeme können die Folge sein. Hautärztin Prof. Dr. Natalie Garcia Bartels empfiehlt:
 
- im Sommer kürzer zu duschen,
- Waschgele möglichst sparsam zu verwenden und
- sich nach dem Duschen unbedingt einzucremen.

Passende Pflege bei trockener Sommerhaut

Im Sommer sind Cremes und Lotionen mit höherem Feuchtigkeitsanteil passend.
Produkte mit einem hohem Fettgehalt sollten jetzt besser im Schrank bleiben. Sie liegen zu schwer auf der Haut und können, laut Prof. Garcia Bartels, zu einem Hitzestau führen.
 
Aber was, wenn die Lotion nicht ausreichend nährend für die Haut ist? Unsere Expertin rät zum aufpimpen, also Anreichern der Lotion: "Ein paar Tropfen Mandelöl, Jojobaöl oder Sonnenblumenöl in der Hand mit der Lotion vermischen oder direkt nach dem Duschen oder Baden auf die leicht feuchte Haut auftragen".
 
Hintergrund: Auf ganz trockener Haut würden die Öle nicht zu gut einziehen. Auch Sheabutter wird von ihr empfohlen, als Inhaltsstoff oder pur, für besonders trockene Stellen.

Glycerin: Freund oder Feind für die Haut?

Glycerin gehört chemisch zu den Zuckeralkoholen. Es wird durch unterschiedliche Methoden gewonnen und kann tierischen oder pflanzlichen Ursprungs sein.
 
In der Kosmetikindustrie gilt es als optimale Feuchtigkeitsspender und steckt deshalb in vielen Pflegeprodukten.
 
Aber immer wieder liest man, dass Glycerin die Haut austrocknen würde. Die Nachfrage bei unserer Hautärztin Prof. Garcia Bartels ergibt: "Glyzerin ist bei trockener Haut tatsächlich von Vorteil. Denn es erhöht die Wasserbindungskapazität der Hornschicht unserer Haut." Alternativ würden das aber auch Pflegemittel mit dem Harnstoff Urea tun.
 
Vorsichtig hingegen sollte man mit Produkten sein, die Vitamin A, Retinol oder Fruchtsäure/AHA enthalten, denn sie können trockene Haut zusätzlich reizen.

Mehr gesundes Hautwissen

RSS-Feed
  • Frau mit Gesichtsmaske (Quelle: imago/Baiajaku)
    imago/Baiajaku

    Serie: Spürbar besser 

    Avokadomaske für trockene und müde Haut

    Eine Avokado-Gesichtsmaske ist schnell und günstig selbstgemacht. Sie hilft bei trockener und müder Haut. Wie das geht, erfahren Sie hier.

     

  • Frau am Meer cremt sich ein (Quelle: Colourbox)
    Colourbox

    Risiko UV-Strahlung 

    Ist Sonne gesund oder schädlich?

    Sonne hat eine gute Wirkung auf Psyche und Vitamin-D Haushalt. Auf Hautalterung, wirkt sich UV-Strahlung aber negativ aus und befeuert Hautkrebs. Was tun?

  • Salz für die Haut: Frau liegt in milchigem Wasser (Bild: unsplash)
    unsplash

    Hautpflege: Reinigen, heilen, verschönern 

    So hilft Salz unserer Haut

    Einst wurde es "weißes Gold" genannt: Salz. Und nicht nur als Gewürz, sondern auch bei der äußeren Anwendung auf unserer Haut kann Salz gesunde Wirkung entfalten - ob als Peeling, Dampfbad oder Lösung. Wie Salz der Haut hilft - und was man dazu wissen muss - verraten wir hier.

  • Frau liegt neben dem Sonnenschirm und sonnt sich am Strand (Quelle: imago/Westend61)
    imago/Westend61

    Erkennen und Behandeln 

    Schwarzer Hautkrebs: Ursachen, Erkennung & Behandlung

    Erfahren Sie, was die Ursachen für schwarzen Hautkrebs (Malignes Melanom) sind, wie Sie diesen erkennen und wie schwarzer Hautkrebs behandelt wird.

  • Haut an einem Fingergelenk (Bild: unsplash/Nsey Benajah)
    unsplash/Nsey Benajah

    Aufbau, Alterungsprozesse & Erneuerung 

    Die Haut - Multitalent mit Emotionen

    Unsere Haut umgibt uns wie eine große Schutzhülle. Gleichzeitig ist sie Hormonfabrik, Wettermantel, Gefühlsdetektor. Ihre größten Feinde: Die Zeit und die Sonne.

  • Mann mit Schweißflecken (Bild: imago/fStop Images)
    imago/fStop Images

    Hyperhidrosis - das krankhafte Schwitzen 

    Schweiß, lass nach!

    Feuchte Flecken unter den Achseln, nasse Füße und schlüpfrige Hände – sie können auf krankhaftes Schwitzen hinweisen. Hyperhidrosis - die Schweißproduktion des Körpers läuft dauerhaft auf Hochtouren, oft ohne erkennbaren Grund. Wer will, kann sich behandeln lassen. Die Methoden reichen vom Spezial-Deo bis zur OP.

  • Mann in Businesskleidung mit Schweißfleck unterm Arm (Quelle: Colourbox)
    Colourbox

    Sommerhitze 

    Was hilft, wenn der Schweiß rinnt?

    Sommer und Sonne - ob am Strand oder im Büro ist klar: Bei Temperaturen um die 30 Grad kommt so gut wie jeder ins Schwitzen. Vielen ist das unangenehm, auch wenn der Körper das zum Temperaturausgleich braucht. Doch mit ein paar Tricks kommt man besser durch die heißen Zeiten. Und: Manchmal hilft einfach eine Portion Gelassenheit...

  • Frauenhand liegt auf Rücken eines Mannes (Quelle: Colourbox)
    Colourbox

    Interview l Die Haut als Sexualorgan 

    Glück und Gesundheit durch Berührung

    Die Haut ist unser größtes Sexualorgan, sagt die Dermatologin Yael Adler. Zum Valentinstag hat rbb Praxis hat mit ihr über Parfum, Partnerwahl und Polyester-Unterwäsche gesprochen - und natürlich vor allem über die Haut.

Gut vor der Sonne geschützt

Für trockene Haut eignen sich Cremes oder Lotionen mit Lichtschutzfaktor besser als Sprays oder ein Serum, denn sie sind reichhaltiger.
 
Wer zu Hautreizungen neigt sollte Mittel für "empfindliche Haut" wählen.
Einen extra hohen Lichtschutzfaktor braucht man bei trockener Haut aber nicht, erklärt die Dermatologin Garcia Bartels: "Der Lichtschutzfaktor hängt ab vom individuellen Hauttyp, der aktuellen Hautbräune, der geplanten Dauer der Sonnenexposition oder dem UV Index."

Hautpflege: Wie viel mehr soll's sein?

Nach Sonne und Meer und Badestrand darf es für trockene Haut auch ein bisschen mehr sein. Etwa sich eine Feuchtigkeitsmaske oder eine reichhaltige Avocadomaske gönnen. Man sollte sich ausreichend eincremen nach jedem Duschen.
 
Peelings besser meiden, denn sie können die Haut reizen.
 
Wenn die Haut trotz guter Pflege ständig gerötet und gereizt ist, könnte es sich auch um eine Hauterkrankung wie etwa ein seborrhoisches Ekzem handeln. Dann helfen nur die Hautärztin oder der Hautarzt - und eine medizinische Creme.

Beitrag von Carola Welt

Zum Weiterlesen

Viele Haare in der Bürste (Quelle: imago/Panthermedia)
imago/Panthermedia

Interview | Hilfe Haarausfall! - Was hilft gegen dünnes Haar?

Volles, glänzendes Haar - Nahrungsergänzungsmittel bringen es angeblich (zurück). Aber was bringen die Mittel wirklich? Was hilft bei anlagebedingtem, was bei Haarausfall in der Menopause? Dermatologin Prof. Dr. Ulrike Blume-Peytavi hat Antworten.

Baden in Brandenburg, Foto: imago-images
imago stock&people

Das gesunde Dutzend Bild für Bild - Die 12 besten Tipps gegen Hitze

Wenn die Sonne im Sommer richtig brennt und die Temperaturen weit über 30 Grad steigen, dann ist Sommerspaß für viele schon vorbei: Dauernd schwitzen, der Kreislauf leidet und mit dem Schlafen ist es bei tropischen Nächten doch auch nix mehr - oder? Wir haben die 12 besten Tipps gegen Hitze - und für einen erfrischenden Sommer - für Sie zusammengefasst, Bild für Bild!

Schmerzgel auf Haut (Bild: imago/Medicimage)
imago/Medicimage

Interview l Hilfe durch die Haut - Was bringen Gels gegen Schmerz?

Wer umknickt, sich etwas gezerrt hat oder ein Ziehen im Rücken bemerkt, greift oft zu Schmerzgels oder -salben. Etwa 375 Millionen Euro geben die Deutschen für Schmerzgels jährlich aus. Doch das Motto: Einfach was auf die Haut schmieren und der Schmerz verschwindet? Wir haben den Orthopäden und Sportmediziner Dr. Alexander Beier befragt und der erklärt, wann und warum Gels und Salben an ihre Grenzen stoßen.

Wattestäbchen vor Ohr einer Frau (Bild: imago/YAY images)
imago/YAY images

Wattestäbchen, Spray & Co. - Ohren reinigen: Wie geht's richtig?

Er ist zäh, haftet wie ein Klebestift und ruft ein gewisses Schaudern hervor, wenn er im Ohr sichtbar wird: Ohrenschmalz. Dabei gibt es nichts, was unsere Lauscher besser reinigt - denn der Schmalz gehört zum "Selbstreinigungssystem". Wer aber Hörprobleme durch zu viel Ohrenschmalz hat (oder befürchtet) braucht professionelle Hilfe. Was Sie für saubere und gesunde Ohren tun können, haben wir hier zusammengefasst.