Panda, Gorilla & Co. Archiv

  • Zeiten zurücksetzen
Spitzkopfnatter © imago/blickwinkel
imago/blickwinkel

Panda, Gorilla & Co. Folge 21: Impfen

Zecken sind nicht nur für Menschen gefährlich. Deshalb müssen die Schlagen geimpft werden.

Wasserschwein mit ihrem Kind, Foto: Thomas Ernst

Panda, Gorilla & Co. Folge 19: Lebensrettung

Auf der Südamerika-Anlage im Zoo herrscht große Aufregung. Die drei kleinen Wasserschweinkinder von Mama Lucia erobern das Außengehege und sorgen damit für Irritationen bei ihren Mitbewohnern den Guanakos.

Köhlerschildkröten, Foto: Thomas Ernst

Panda, Gorilla & Co. Folge 17: Schlangenfarm

Bei den Reptilien in der Schlangenfarm im Tierpark ist heute Großkampftag angesagt.  Die Anlage der beiden Hechtalligatoren Eugen und Zicke muss mit einem Hochdruck-Reiniger sauber gemacht werden. Die Arbeit bei den gefährlichen Tieren fordert insgesamt drei Tierpflegern höchste Konzentration ab. Als nächstes müssen die Riesenschildkröten vermessen und gewogen werden. Keine leichte Aufgabe, denn die Tiere sind mächtig gewachsen.

Panda, Gorilla & Co. Prominent (27.07.2019, 21:00)
rbb/D. Jakowlewa

Panda, Gorilla & Co. Folge 16: Beckenreinigung

Zweimal im Jahr muss das Wasser bei den Flusspferden im Zoo komplett ausgetauscht und das Becken von Algen befreit werden. Die sechsköpfige Flusspferd-Riege muss während der ganzen Putzaktion im Stall bleiben und warten, bis alles wieder sauber ist. Zwischendurch müssen die Flusspferde immer wieder abgeduscht werden, sonst besteht die akute Gefahr, dass ihre Haut zu trocken wird und Risse bekommt.

ARD_2013:08:12_-Panda,_Gorilla_&_Co.,_Teil_252
rbb/Thomas Ernst

Panda, Gorilla & Co. Folge 15: Abfischen

Zur Abwechslung müssen die Tierpfleger bei den Raubtieren im Zoo heute Karpfen abfischen und Teichpflege betreiben. Die Löwen können  deshalb nicht auf ihre geliebte Außenanlage und auch beim Jaguarundi-Pärchen Conchita und Michel herrscht Ausnahmezustand!

ARD_2013:07:30_-Panda,_Gorilla_&_Co.,_Teil_243
rbb/Thomas Ernst

Panda, Gorilla & Co. Folge 14: Sauber machen

Bei den Brillenbären im Tierpark hat die wunderbare Nähe zu den Tieren so ihren Preis: Dreimal am Tag müssen die riesigen Glasscheiben von außen und innen geputzt werden! Das bedeutet für die Pfleger besonders nach besucherstarken Wochenenden mindestens eine Stunde Fensterputzen am Tag!