Panda, Gorilla & Co. Archiv

  • Zeiten zurücksetzen
© rbb/Thomas Ernst

Panda, Gorilla & Co. Folge 5: Fütterung

Für Yancy Rentz beginnt der Tag mit der Fütterung im weiträumigen Vogelrevier. Die Tiere kennen ihn und so wird er – bis auf eine Ausnahme - freudig begrüßt.  Je nach Tier fressen die Vögel auf dem Wasser, an Land oder auf den Bäumen.  Das Futter besteht aus Erdnüssen, Fleischfutter, Fischen und Salat.

rbb/Thomas Ernst

Panda, Gorilla & Co. Folge 4: Abnabeln

Im Pinguin-Revier des Tierparks wollen die Tierpflegerinnen Jenny Ballentin und Christine Hein endlich Gewissheit haben: Handelt es sich bei Nachzügler Maipo nun um einen Jungen oder um ein Mädchen? Dazu wird der kleine Humboldt-Pinguin aus dem Nest geholt und eine Federprobe entnommen. Den Pinguin-Eltern Jürgen und Cindy gefällt diese Prozedur ganz und gar nicht.

Reviertierpflegerin Barbara Lächert mit Malaienbärin Lynn, Foto: Silke Weiß

Panda, Gorilla & Co. Folge 3: Die neue Chefin

Personalwechsel im Berliner Tierpark. Die neue Revierchefin bei den Bären und kleinen Raubtieren wird bereits ungeduldig erwartet: Barbara Lächert. Sie hat den Aufgabenbereich des ehemaligen Reviertierpflegers Michael Horn übernommen und ist jetzt verantwortlich für unzählige Gehege, die über den riesigen Landschaftsgarten verteilt sind.

Erdferkelfamilie, Foto: Thomas Ernst

Panda, Gorilla & Co. Folge 2: Spielen

Das Zusammenleben bei den Erdferkeln im Nachttierhaus gestaltet sich nicht ganz so einfach: Die Jungtiere sind mittlerweile zu groß geworden für die Schlafhöhlen im Schaugehege. Deshalb müssen die Erdferkelgeschwister Püppi und Karl-Heinz jeden Tag zweimal umziehen. Ein mühsames Unterfangen für Tierpfleger und Tiere, denn Püppi und Karl-Heinz sind neugierig, verspielt und manchmal auch störrisch.

Panda, Gorilla & Co. - Geduld
dpa

Panda, Gorilla & Co. Folge 1: Geduld

Bei den Uganda-Giraffen im Tierpark gibt es in diesem Jahr wieder zweifachen Nachwuchs: Das Giraffenkind Jule und ihre zwanzig Tage jüngere Halbschwester Dorle. Während Dorle bereits am frühen Morgen mit ihrer Mutter Inge auf die große Außenanlage darf, muss sich Jule noch ein wenig gedulden.